Friday, May 23, 2014

TFIOS Gewinnspiel: Gewinnt Tickets für ein exklusives Schweizer Fanscreening

*Swiss fans only*

Das Schicksal ist ein mieser Verräter - ab 12. Juni nur im Kino!
 www.thefaultinourstars.ch

Im Rahmen des Filmreleases von "Das Schicksal ist ein mieser Verräter" ("The Fault in Our Stars") hat Twentieth Century Fox Schweiz (Twitter / Facebook) zu einem exklusiven Schweizer Fanscreening geladen
Dazu verlosen wir 10 mal 2 Tickets (für dich und eine Begleitperson) zur Vorstellung am

Samstag, den 7. Juni 2014 in Zürich

Der Film wird an jenem Samstag in Englisch mit deutschen Untertiteln gezeigt. Im Anschluss sind alle anwesenden Fans zu einer ungezwungenen Austauschrunde mit Kaffee und Gipfeli eingeladen.

Um an der Verlosung teilzunehmen, schreibt uns (auf Deutsch) folgendes in die Kommentare:
- Welche Bedeutung hat das Buch "The Fault in Our Stars" für euch persönlich?
- Eure Email-Adresse

Teilnahmebedingungen:
-Wohnhaft in der Schweiz.
- Das Gewinnspiel läuft vom 23. Mai bis und mit dem 2. Juni (24:00 Uhr MEZ).
- Die zehn Gewinner werden per Losverfahren gezogen.
- Die Tickets werden auf den Namen der jeweiligen Gewinner reserviert und sind nicht übertragbar. Die Gewinner müssen sich am Event mit einem gültigen Ausweis zeigen.

Viel Glück!


15 comments:

  1. total cool! ich liebe diese fanseite!

    also... mir bedeutet dieses buch unglaublich viel. meine beste freundin liest sehr viel und empfiehlt mir immer wieder neue bücher die ich lesen soll und leiht sie mir aus. zwei jahre lang wollte ich The Fault In Our Stars nicht lesen, weil ich dachte, ich hab keine lust auf ein buch mit krebs, das sind doch immer todtraurige geschichten. irgendwann nahm ich das geliehene buch aus dem regal und begann es zu lesen. in einem tag hatte ich es durch! ich las wie besessen, alles um mich herum vergass ich. was für ein buch! noch nie habe ich ein buch gelesen, was mich zum weinen und zum lachen gleichzeitig gebracht hat, was mich noch wochenlang in der geschichte hängen liess, was alle anderen bücher danach total nichtssagend aussehen liess, was mich nur noch über die genialität des buches sprechen liess! noch nie habe ich so etwas erlebt. seit dann bin ich alle menschen um mich herum am überzeugen, das buch auch zu lesen. viele haben die gleichen vorbehalte wie ich und ich beteuere immer dass es eben eine geschichte über krebs aber keine geschichte über krebs ist. ein paar wenige habe ich überzeugt, andere bearbeite ich immer noch. meiner meinung sollte die ganze menschheit dieses buch lesen und so wieder einmal tief in ihr inneres gehen und darüber nachdenken, was das leben wirklich bedeutet. das bedeutet mir dieses buch.

    ich freue mich unglaublich auf den film und habe schon seit einem halben jahr das ungefähre erscheinungsdatum dick und fett in meiner agenda eingetragen. ich möchte mit meiner besten freundin hingehen, natürlich.

    liebe grüsse aus zürich!

    roni.widmer[at]hotmail.com

    ReplyDelete
  2. This comment has been removed by the author.

    ReplyDelete
  3. Das Buch tfios bedeutet mit einfach alles, es vergeht kaum eine Minute an der ich nicht daran denke. John Green ist ein absolutes Genie. Er schafft es romantisch, traurig, schön und philosophisch zugleich zu schreiben. Das Buch gibt einen selber Hoffnung und Zufriedenheit, und man kämpft zusammen mit Hazel und Gus bis zum Schluss. Für mich sind Hazel Grace und Gus das schönste fiktive Liebespaar was es jemals geben wird. John Green schafft es, dass man sich in Gus verliebt, man kann gar nicht anders. Und dann am Ende ist man natürlich am Boden zerstört, weshalb man am liebsten das Buch immer und immer wieder lesen würde. Es ist das tollste was ich je gelesen habe und ich kann es kaum erwarten den Film mit der perfektesten Besetzung überhaupt zu sehen.
    I fell in love the way you fall asleep slowly and than all at once ♡
    Ich komme zwar nicht aus der Schweiz aber es würde mir alles bedeuten den Film mit euch zu schauen :)
    Liebe grüße aus Deutschland

    Okay?


    Okay.
    Maybe okay will be our always.
    twitter: joanne_mrks

    ReplyDelete
  4. The Fault in Our Stars ist ein fantastisches Buch und es bedeutet mir so, so viel. Es bringt einem gleichzeitig zum Lachen und zum Weinen, und wann immer ich es lese, kann ich einfach nicht aufhören. Das Buch hat mich gepackt, als ich es zum ersten Mal aufgeschlagen habe, und es hat mich bis heute nicht mehr losgelassen.
    Annika

    nikkivieh[at]hotmail.com

    ReplyDelete
  5. Ich liebe TFIOS, weil es einer der wenigen Liebesromane ist, der mich länger berührt hat. Das liegt daran, dass es wohl doch nicht nur ein Liebesroman ist. Die Geschichte klingt kurz erzählt so simpel, aber es ist doch so viel mehr dahinter. Durch dieses Buch habe ich in Ansätzen gelernt, was es heisst zu sterben und Leute, junge Leute, um dich herum sterben zu sehen. Ich habe mir Gedanken über Krebs gemacht, darüber was es heisst, von einem Teil seines eigenen Körpers umgebracht zu werden. Und, viel wichtiger, ich habe gelernt, was es heisst wirklich zu lieben. Ich habe gelernt, dass Liebe bedeutet, das Versprechen zu halten, ich habe gelernt, dass nicht alles perfekt sein muss um eine Liebe zu der besten zu machen, dass sie nicht für immer halten kann. Das es reicht wenn alles "Okay" ist, dass die Liebe trotzdem etwas ganz besonderes sein kann. Und zudem ist John Greens Schreibstil einfach nur grossartig, ich vergöttere jedes seiner Worte. Ich habe das Buch in einer Nacht durchgelesen und es hat mich so wahnsinnig berührt. Es ist definitiv eines meiner Lieblingsbücher und ich bin so froh, dass ich dieses Buch meinem Leben hinzufügen durfte :)
    Carmen

    carmen.nussbaumer@datazug.ch

    ReplyDelete
  6. The Fault in Our Stars ist für mich nicht die Geschichte von Hazel Grace – zumindest nicht nur. Es ist auch meine Geschichte. Die Geschichte von mir und Melanie. Die Geschichte, wie wir uns verliebt haben, wie wir zusammen genau das Leben geführt haben, das wir für richtig hielten. Ein Leben mit dem Hintergedanken, dass jeder Tag unser letzter sein könnte.
    The Fault in Our Stars ist aber leider auch die Geschichte, wie mir Melanie von der Diagnose, von den Schmerzen der Chemo und von ihrer Angst vor dem Tod erzählt hat. Eine Situation, mit der ich bis heute noch nicht klar komme. Es ist die Geschichte von dem Tag, der wirklich unser letzter war.
    The Fault in Our Stars ist die Geschichte, die mir geholfen hat, damit umzugehen. Die Geschichte, die mich beührt und auf eine einzigartige Weise geprägt hat.
    Es würde mich unglaublich freuen, den Film mit euch schauen zu können. Nicht nur für mich – auch für Melanie.

    patrick.zuest@hotmail.com

    ReplyDelete
    Replies
    1. Hallo Patrick, wir haben Dir eine Email wegen des Gewinnspiels geschrieben, check deinen Posteingang! ;)

      Delete
  7. Als mir eine gute Freundin dieses Buch empfohlen hatte, dachte ich es ist wieder eins dieser Bücher über Krebs, bei denen man ununterbrochen weinen muss und richtig runtergezogen wird. Ich entschloss mich dann aber, es doch zu lesen, und merkte, dass es in TFIOS eigentlich gar nicht gross um Krebs geht. Weinen musste ich trotzdem, aber es war ein gutes Weinen. Ich kann wohl nicht richtig in Worte fassen, was dieses Buch mit mir gemacht hat. Dennoch hier mein Versuch:

    - Ich kann nicht mehr an einer Schaukel vorbei gehen, ohne dass ich an "Lonely, Vaguely Pedophilic Swing Set Seeks the Butts of Children" denken muss.
    - Wenn ich eine Zigarette sehe, zitiere ich immer Augustus: "It's a metaphor, see: You put the killing thing right between your teeth, but you don't give it the power to do its killing."
    - Wenn mich jemand fragt wie es mir geht (und das Buch kennt), antworte ich mit: "I'm on a rollercoaster that only goes up."
    - Ich fange an zu weinen wenn ich an den Satz "I lit up like a Christmas tree" denke oder ihn irgendwo höre oder lese.
    - I love this book present tense. And past tense. And future tense.

    Ich könnte diese Liste noch ewigs weiterführen und all meine Lieblingszitate erwähnen. Doch wie Hazel Grace so schön gesagt hat: "Sometimes, you read a book and it fills you with this weird evangelical zeal, and you become convinced that the shattered world will never be put back together unless and until all living humans read the book. And then there are books like An Imperial Affliction, which you can't tell people about, books so special and rare and yours that advertising your affection feels like betrayal." (Sorry, schon wieder ein Zitat und dazu ein ziemlich langes.) Aber genau so geht es mir mit TFIOS. Deswegen mache ich es jetzt zum Schluss kurz: Die Geschichte lehrte mich von Tag zu Tag zu leben und dass man auch ohne ein hohes Alter zu erreichen, ein erfülltes Leben haben kann. So kitschig wie es klingt: Das Buch hat mir die Angst vor dem Tod, und was das Leben alles noch so mit sich bringt, genommen. Ich konnte noch nie so viel weinen und lachen gleichzeitig und es hat mich wohl noch kein Buch so viel zum zitieren gebracht, denn John Green bringt es mit jedem Satz, den er geschrieben hat, auf den Punkt. Das wäre dann wohl alles. Okay? Okay.

    manon.berger@bluewin.ch

    ReplyDelete
  8. Ich verfolge die Vlogs von John und Hank schon seit längerem und dementsprechend war TFIOS eines der Bücher, auf welches ich mich im Vorfeld am meisten gefreut habe. Und es hat mich nicht enttäuscht. Mittlerweile ist es das Buch, welches ich am meisten gelesen habe und es hat mich auch schon zu einer fantastischen Reise nach Amsterdam motiviert. Der Soundtrack läuft auch schon fast in einer Endlosschleife und ich kann unmöglich noch eine Woche länger auf den schweizer Kinostart warten.
    maurizio.frei[at]hotmail.com

    ReplyDelete
  9. In meinem Leben habe ich viele Personen kennen gelernt, die Krebs hatten und sie von ihrem Leiden erlöst, wie Augustus Waters.
    Krebs ist etwas schlimmes, aber genau das ist es, was "Das Schicksal ist ein mieser Verräter" so ergreiffend und spannend macht. Der Film handelt nicht nur vom Krebs aber auch vom allgemeinen Leben. John Green ist nichts anderes als ein Genie ! Die Art wie er uns all die Tragödien, den Tod, und die Krankheit zeigt, ist einfach... WOW !
    Er spielt mit unseren Emotionen; den Tränen, und dem beherzten lachen. Als ich dieses Buch zu lesen begann, wusste ich nur, dasses von zwei an Krebs erkannkten Menschen handelt. Nichts anderes. Es machte den Eindruck ein normales Buch unter Millionen anderen zu sein... Aber ich bemerkte schnell dass es mehr als ein normales Buch ist. Es ist ein bewegendes, wunderbares Buch über eine schlimmo Krankheit und ihre ungerechten seiten. Doch trotzdem ist dieses Buch berhrührend und positiv. Es ist die Geschichte zwei er Jungendlichen die trotz ihrem schlimmen Schicksal, sich finden und weiterentwickeln, sich kennen lernen und dadurch entsteht eine tiefe, pure Liebe. Einen Beziehung so leicht wie Luft und eine tiefe Freundschaft. Ich bin ebenfalls eine Teenagerin, suchend nach dem Sinn des Lebens. Ich suche die Liebe, die Freundschaft, die Freude.
    Dieses Buch zeigt, dass jeder die Antwort auf seine Fragen finden kann.
    Das gibt mir Hoffnung ; Hoffnung zu Leben, zu suchen, zu erreichen...

    mariagrazia@pro-times.net

    ReplyDelete
    Replies
    1. Hallo Fanny, wir haben dir wegen des Gewinnspiels eine Mail geschrieben, bitte check deine Emails! ;-)

      Delete
  10. Dies ist so viel mehr als nur ein Buch.

    Es ist ein wunderschön geschriebenes Buch.

    Es handelt vom menschlichen Kampf, Hoffnung zu finden, in hoffnungslosen Situationen. Aber lasst mich versuchen zu erklären, wie es sich wirklich anfühlt, einen 17- jährigen Menschen erblassen zu sehen.

    Es ist unendlich. Es ist eine unvermeidbare, unkontrollierbare und umfassende Dunkelheit, wo keine Hoffnung, kein Leben und keine Erklärung existiert.

    Als ich das Buch aufnahm, konnte ich es nicht wieder weg legen. Ich habe es ohne einen Stop durchgelesen.

    Ich packe normalerweise Sachen ohne grosse Furcht an. Aber mit diesem Buch war es anderst. Ich musste mich vorsichtig an die Thematik dieses Buches heran wagen.

    Ich werde hier nicht beschreiben, wie aussergewöhnlich gut John Green schreibt. Wie wunderbar er diese diversen Charakteren kreiert hat, wie die von Hazel Grace oder Augustus Waters. Und wie unglaublich es ihm gelingt, diese Story zu erzählen. Vielleicht werdet ihr diese Geschichte unrealistisch finden, weil nicht alle die Welt so sehen, wie Hazel und Gus sie sehen können. Aber wenn es Menschen möglich wäre, die Welt mit denselben Augen zu sehen, wie die beiden kranken Jugendlichen, dann wäre diese Erde ein viel glücklicherer Ort.

    Die Geschichte, die Charakteren, die gewählten Wörter- einfach alles- sind einfach eine grosse Inspiration für die Leser.

    Ich weinte so sehr, als ich dieses Buch las. Und ich kann es kaum erwarten, 10 Mal mehr zu weinen, WENN ICH DEN FILM SEHEN DARF!!!

    naomi.jaccard@hotmail.com

    ReplyDelete
  11. Für mich ist das Buch "Das Schicksal ist ein mieser Verräter" ein wichtiger Roman, denn ich denke, dass alle irgend jemanden kennen, der an Krebs erkrankt ist. Ich auf jeden Fall kenne ein ganzes Paket an Menschen, Freunde, Familienmitglieder und auch Kollegen. Manchmal endet eine Krebserkrankung gut, und viele Male muss man die Taschentücher hervor nehmen. Der Tod ist nichts schönes. Und der Krebs ist oftmals der Anfang von dieser traurigen Fatalität. Eine Art natürliches Loteriespiel, welches entscheidet, ob du sterben wirst oder nicht, ob du leiden wirst, oder nicht und ob ja oder nein du es schaffen wirst, den Krebs zu überstehen und gewinnen wirst.

    Aber was auch immer geschieht. Eines ist klar. Du wirst verdammt leiden müssen. Moralisch und körperlich.

    John Green hat jedoch gewusst, eine einfach wunderbare Geschichte zu schreiben, mit viel Genauheit zu einem so schrecklichen Thema.

    Er schreibt über den Tod, das Leiden, die Krankheit und über das Leben mit so viel Romantik, niemals ungeschickt, und mit einem eigenen Humor, niemals zuwenig und niemals zuviel. Er dosiert es alles zur Perfektion. Die Geschichte ist menschlich geschrieben und einfach sehr schön. Eine richtige emotionale Ohrfeige! Es ist ein Roman voller Hoffnung. Ich würde sogar sagen, dass er über einen banalen Roman hinaus geht. Wenn man den Roman zu Ende gelesen hat, wird man sich bewusst dass er einem die Weltansicht komplet verändert hat.

    fannyneves20@hotmail.com

    ReplyDelete
    Replies
    1. Hallo Maria, wir haben dir wegen des Gewinnspiels eine Mail geschrieben, bitte check deine Emails! ;-)

      Delete